Wasser oder Wind? Leonardo da Vincis Zeichnungen Windsor 12377–12386 neu interpretiert

Autor: Welsch, Wolfgang

Veröffentlichungsdatum: 15 Jun 2020 09:07

Zitierbare Links:
URN: urn:nbn:de:bvb:355-kuge-565-6

Download:

[img]PDF
Download (866kB)
Sprache: Deutsch

Durchschnittliche Beurteilung

Ihre Beurteilung

0

Kurzfassung

Im Folgenden wird eine Neuinterpretation von Leonardo da Vincis Zeichnungen Windsor 12377–12386 versucht. Die Zeichnungen sind hochberühmt. Sie gelten herkömmlich als Visionen der Apokalypse, als Darstellungen der Sintflut, als Bilder vom Ende der Welt. Demgegenüber soll hier dargelegt werden, dass sowohl die Apokalypse-Assoziation als auch die Sintflut-These verfehlt sind. Es handelt sich nicht um apokalyptische, sondern um wissenschaftliche Visionen, und nicht die Sintflut und nicht einmal Wasser ist der Gegenstand, sondern etwas ganz anderes, nämlich Wind und Sturm.

Lizenz

Jedermann darf dieses Werk unter den Bedingungen der Creative Commons Namensnennung 3.0 DE Lizenz benutzen.

Creative Commons License
Bilder können von dieser Lizenz abweichen.

Abb. 1: Leonardo da Vinci, ca. 1513–18, schwarze Kreide, Feder und Tinte auf Papier, 270 x 408 mm, W 12376